Pillen, Pulver und Heilsversprechen – Das Geschäft auf Kosten kranker Kinder

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/pillen-pulver-heilsversprechen-102.html

Bei einem von 100 Kindern wird heute die Diagnose Autismus gestellt, eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die nicht heilbar ist. Doch genau das behaupten Alternativmediziner und selbst ernannte Wissenschaftler. Die Anbieter alternativer Heilmethoden werben für Pillen und Pulver, um den Körper zu entgiften, für Fußbäder oder auch für die Sauerstoffüberdruckkammer. All das hilft angeblich gegen Autismus. In der Hoffnung auf Heilung sind Eltern bereit, viel Geld für diese Produkte zu zahlen. Manche davon sind alles andere als harmlos, warnen Fachärzte und Gesundheitsbehörden. Der amerikanische Mediziner Paul Offit spricht von Quacksalberei der übelsten Art: „Wer profitiert? Nicht das Kind, nicht die Eltern, sondern der Behandler, der Geld damit macht – und die Hersteller der Ergänzungsmittel, deshalb werben sie überall.“

Frontal 21 über den wachsenden Markt für falsche Heilsversprechen und Profite auf Kosten kranker Kinder.

Aufklärung über Verschwörungstheorien – eine Publikation der Landeszentrale für politische Bildung

https://wtf.slpb.de/

Wer sind die Reichsbürger und was wollen sie? Was ist das Gefährliche an Verschwörungstheorien? Diesen und weiteren Fragen geht das aktuelle #wtf?! Magazin näher auf den Grund:

2018-05-24_233x327_WTF5_ST-FIN2_web

Zusammenfassung „Die inoffizielle Wahrheit – Warum sind Verschwörungstheorien attraktiv?“ vom Sektenbeauftragten der ev. luth. Landeskirche Dr. Harald Lamprecht:

https://www.confessio.de/index.php/artikel/327

Auch hier findet man gute Aufklärungshilfen und Hintergründe:

Brandenburg rechtsaußen

 

 

 

Rollenwechsel – Wenn Eltern alt werden

https://www.deutschlandfunkkultur.de/rollenwechsel-wenn-eltern-alt-werden.970.de.html?dram:article_id=425173

Die Illustration zeigt eine Frau, die eine ältere Frau im Rollstuhl schiebt. (imago/Ikon Images)

Irgendwann trifft es fast jede Tochter oder jeden Sohn: Die Eltern werden schwächer und brauchen Unterstützung. Und auf einmal drehen sich die Rollen um. Wie kann man diese Veränderung gemeinsam gestalten?

Empfehlung für Bautzen:

Frau Manuela Strack – Kontaktdaten:

https://www.wegweiser-demenz.de/no_cache/hilfe/adressdatenbank/service/Institution/details/anzeigen/beratungszentrum-alter-demenz-bautzen.html?cHash=c6a25d1174f3c4b08a840e07f4684f36

Im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz gibt es regelmäßige Bildungsfreizeiten für Demenzkranke und Angehörige:

om Alltag

auszeit-vom-alltag-4004398

Faltblatt Bildungsfreizeit im Bischof-Benno-Haus

https://www.sz-online.de/sachsen/demenz-wird-drastisch-zunehmen-4012562.html

Eine Lange Nacht über Demenz – Die Angst vor dem Vergessen:

Pflege von Demenzkranken: Ein Paar Hände hält die Hand eines älteren Menschen. (imago/Martin Wagner)

https://www.deutschlandfunkkultur.de/eine-lange-nacht-ueber-demenz-die-angst-vor-dem-vergessen.1024.de.html?dram:article_id=428755