Pillen, Pulver und Heilsversprechen – Das Geschäft auf Kosten kranker Kinder

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/pillen-pulver-heilsversprechen-102.html

Bei einem von 100 Kindern wird heute die Diagnose Autismus gestellt, eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die nicht heilbar ist. Doch genau das behaupten Alternativmediziner und selbst ernannte Wissenschaftler. Die Anbieter alternativer Heilmethoden werben für Pillen und Pulver, um den Körper zu entgiften, für Fußbäder oder auch für die Sauerstoffüberdruckkammer. All das hilft angeblich gegen Autismus. In der Hoffnung auf Heilung sind Eltern bereit, viel Geld für diese Produkte zu zahlen. Manche davon sind alles andere als harmlos, warnen Fachärzte und Gesundheitsbehörden. Der amerikanische Mediziner Paul Offit spricht von Quacksalberei der übelsten Art: „Wer profitiert? Nicht das Kind, nicht die Eltern, sondern der Behandler, der Geld damit macht – und die Hersteller der Ergänzungsmittel, deshalb werben sie überall.“

Frontal 21 über den wachsenden Markt für falsche Heilsversprechen und Profite auf Kosten kranker Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *